April 2021

Stand der Projektumsetzung

Die Lokale Aktionsgruppe Rund um den Drömling hat im Zeitraum 2016 bis 2021 insgesamt 40 Projekte erfolgreich auf den Weg gebracht.

Im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) haben 35 Projekte einen Zuwendungsbescheid erhalten. 2 Projekte werden derzeit noch geprüft (Stand April 2021). Für den Europäischen Sozialfonds (ESF) wurden 3 Projekte bewilligt, ein weiteres befindet sich noch in Prüfung. Des Weiteren haben 2 Projekte im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) einen Zuwendungsbescheid erhalten, ebenso 2 Kooperationsprojekte.

Eine detaillierte Übersicht über den Stand der Projektumsetzung findet sich nachfolgend zum Herunterladen:

Beschlüsse für Prioritätenliste im Umlaufverfahren

Aufgrund der geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat die LAG Rund um den Drömling ihre Beschlüsse für die Prioritätenliste 2021/2022 erneut im Umlaufverfahren beigeführt. Es wurde über den Finanziellen Orientierungsrahmen (FOR) sowie über die einzelnen Projekte abgestimmt. Fünf Projekte wurden auf der Prioritätenliste vermerkt: die Wiederherstellung und Sanierung der historischen Fassade der Kirche Quarnebeck, der Ausbau der Hofscheune Etingen zum Begegnungsort, die Erweiterung des touristischen Angebots des Waldhotels Grieps, die parkseitige Bestandssicherung und Instandsetzung des Schlosses Dorst sowie die Sanierung der Kirche Wenze (Kirchturm). Nach gegenwärtigem Erkenntnisstand reicht der Finanzielle Orientierungsrahmen für die ersten drei Vorhaben auf der Liste.

Die Beschlüsse und die Prioritätenliste stehen nachfolgend zum Herunterladen bereit:

Zuwendungsbescheid für Kirche in Dannefeld

Mit dem Vorhaben, das Kirchenschiff der Kirche zu sanieren und die Orgel wieder einzubauen, hat die Evangelische Kirchengemeinde Dannefeld, einen Fördermittelantrag gestellt und nun einen Zuwendungsbescheid erhalten. Im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) werden die rettenden Maßnahmen zur Erhaltung des Gotteshauses mit knapp mehr als 377.000 Euro bezuschusst. Der 1774 in Dannefeld, heutiger Ortsteil der Stadt Gardelegen, errichtete Fachwerkbau drohte auseinanderzubrechen. Grund dafür waren zum einen Umbauarbeiten um 1900, als eine Orgel des regional bedeutenden Orgelbauers August Troch in der Kirche ein neues Zuhause fand. Dabei wurden u.a. Emporen entfernt, die den Außenwänden des Gebäudes zusätzlichen Halt gaben. Zum anderen setzten Nässeschäden der Kirche im Laufe der Zeit zu. Bereits im Sommer 2016 wurden Stützen an der Nord- und Südwand zur Notsicherung angebracht. Mit dem bewilligten Zuschuss können nun weitere Schritte zur Rettung des fast 250 Jahre alten Fachwerkbaus in Angriff genommen werden.