Mai 2020

Förderung ländlicher Räume wichtiger denn je

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen (BAG LAG) hat in einer Pressemitteilung auf die Notwendigkeit hingewiesen, die Anstrengungen zur Bewältigung der Herausforderungen in den ländlichen Räumen mit Blick auf die Coronakrise nicht aus den Augen zu verlieren. Regionale Ansätze vor Ort seien wichtig und wertvoll, um außergewöhnlichen Krisensituationen begegnen zu können. Die Unterstützung der ländlichen Räume durch die EU und andere Programme erwiesen sich in der aktuellen Situation als Aktivposten der Krisenbewältigung und sollten zügig erweitert und mit den dafür notwendigen Mitteln ausgestattet werden. Die vollständige Pressemitteilung steht nachfolgend zum Herunterladen bereit.

Nachrücker-Projekte beschlossen

Der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe Rund um den Drömling im Europäischen LEADER-Prozess hat sogenannte Nachrücker-Projekte beschlossen. Die Vorhaben waren bereits im Herbst 2019 von den Mitgliedern der LAG auf die Prioritätenliste für die Jahre 2020/2021 gesetzt worden. Die Bereitstellung zusätzlicher EU-Mittel durch das Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt (im Januar 2020) hat jetzt die Voraussetzung geschaffen, auch diese Vorhaben zu unterstützen. Mit Blick auf die aktuelle Situation und die damit einhergehenden Einschränkungen hat der Vorstand den Beschluss im Umlaufverfahren herbeigeführt; die Geschäftsordnung der LAG lässt das ausdrücklich zu. Die Antragsteller (Projektträger) können nun bis zum 01. September 2020 ihren Antrag zur Förderung mit EU-Mitteln über das LEADER-Management beim Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) einreichen. Ausgewählt werden konnten nur Vorhaben, die über die Richtlinie zur Entwicklung des Ländlichen Raumes in Sachsen-Anhalt (RELE) gefördert werden können.

Die entsprechenden Unterlagen stehen nachfolgend zum Download bereit: